Pflegereform - Einbezug der Sozialen Arbeit

Die AG Palliativsozialarbeit ist darum bemüht, die psychosoziale Beratung und Begleitung von Patient*innen sowie ihren Angehörigen zu optimieren und weiter zu entwickeln.

Ein Ziel ist es, psychosoziale Beratung und Begleitung als bedeutsames Element einer interprofessionellen ganzheitlichen Betreuung künftig in allen Gesundheitsbereichen zu implementieren. Soziale Arbeit muss hier ihre Verantwortung wahrnehmen und sich besonders dafür einsetzen, dass diese wichtige Ressource für Betroffene zugänglich gemacht wird. 

Die AG Palliativsozialarbeit engagiert sich in enger Kooperation mit der AG „Altern und Soziale Arbeit“ der OGSA (Österreichische Gesellschaft für Soziale Arbeit) dafür, in den Pflegereformprozess des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz einbezogen zu werden. Gerade in der Betreuung von kranken, pflegebedürftigen sowie alten Menschen kann Soziale Arbeit einen wichtigen Beitrag leisten.

Ein entsprechender Brief wurde in Abstimmung mit Präsident Prof. Likar und DGKS Manuela Wasl, MSc, Leiterin der AG Pflege, an Herrn Minister Rudolf Anschober, Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz und an Herrn Prof. Dr. Herwig Ostermann, Geschäftsführer von Gesundheit Österreich GmbH gerichtet. 

Zum Schreiben