Einladung zur Mitwirkung

Liebes OPG-Mitglied!

Mit dem Palliativtag wollen wir Sie einladen, Ihre Fragen in einem Forum ausgezeichneter Expertinnen zu stellen oder bereits vorab „Ihren schwierigen Fall“ mit einer konkreten Fragestellung einzubringen.

Es ist uns wichtig, dass Sie sich als OPG-Mitglied bei unseren Fortbildungstagen aktiv beteiligen können. Wenn Sie aus Ihrer Arbeitspraxis eine rechtliche Fragestellung oder Unsicherheit für den 4. Österreichischen Palliativtag „Rechtliche Fallstricke“ einbringen wollen, ist das sehr willkommen.

ANLEITUNG

Bitte senden Sie bis 30. November 2019 eine Word-Datei an office@palliativ.at mit dem Subjekt Fallvorstellung. Nachname. Vorname.

Der Umfang der Darstellung soll ca. 1 DIN-A4-Seite betragen.

Bitte anonymisieren Sie in Ihrer Darstellung sämtliche Namen und Orte, die konkrete Hinweise auf Personen oder Institutionen betreffen.

Bitte formulieren Sie am Ende Ihrer Darstellung EINE (1) konkrete juristische Fragestellung.

Bitte geben Sie für Rückfragen eine Emailadresse und Telefonnummer auch auf der Word-Datei an.

Hilde Kössler, Rudolf Likar und Dietmar Weixler werden bis 15. Dezember 2019 die Einsendungen sichten und 8 Kasuistiken auswählen, die am 4. Österreichischen Palliativtag am 24. April 2020 im Haus der Ingenieure, Eschenbachgasse 9 in 1010 Wien, vorgestellt werden können.

Wenn Sie ausgewählt werden, entfällt für die Teilnahme am Palliativtag die Kongressgebühr für Sie.

Sie werden von uns bis 31.1.2020 informiert werden, zu welcher Uhrzeit Sie Ihren Fall einbringen können und welche Juristin oder welcher Jurist mit Ihrem Fall befasst sein wird.

Dieser Person werden wir Ihre Kasuistik und Fragestellung zusenden und sie ersuchen, sich in ihrer Präsentation konkret auf Ihren Fall bzw. Ihre Fragestellung zu beziehen. Im gegebenen Fall kann es sein, dass Sie aufgrund von Rückfragen kontaktiert werden.

Am Österreichischen Palliativtag können Sie Ihren Fall zehn Minuten lang vorstellen. Falls aus der Fallvorstellung durch Sie persönlich zu viele Rückschlüsse auf die Betroffenen gezogen werden könnten, ist auch eine Fallvorstellung durch die Vorsitzenden möglich. Eine Power-Präsentation ist nicht erforderlich. Falls Sie dennoch eine mitbringen wollen, soll diese nicht mehr als 8 Folien umfassen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aufgrund des Tagungsprogrammes am 24.4.2020
mit acht JuristInnen auch nur 8 OPG-Mitglieder einbeziehen können. Sollte Ihr Fall nicht
ausgewählt werden, kann die grundsätzliche Fragestellung eventuell auch in einer der dafür
vorgesehenen Plenardiskussionen kurz erörtert werden.

Bei Rückfragen kontaktieren Sie bitte office[at]palliativ.at.

Bitte fassen Sie Mut und ergreifen Sie die Chance.

Ihre Mitwirkung ist sehr willkommen und wir freuen uns auf spannende Dialoge!

Herzlich
DGKP Hilde Kössler, MMSc    
Univ.Prof. Dr. Rudolf Likar, MSc   
OA Dr. Dietmar Weixler, MSc

 

 


DGKP Hilde Kössler, MMSc
Vizepräsidentin der OPG

Univ.Prof. Dr. Rudolf Likar, MSc
Präsident der OPG

OA Dr. Dietmar Weixler, MSc
Vorsitzender der AG "Ethik in Palliative Care"